HOFA Sozial

HOFA hilft HELFEN

Benefits der Hotelfachschule Südliche Weinstraße

Im Jahr 2013 haben Studierenden der Hotelfachschule Südliche Weinstraße in Zusammenarbeit mit den Dozentinnen Simone Meyer-Hörstgen und Stephanie Welzel sich dem Projekt HOFA hilft HELFEN angenommen.Die Grundidee ist es, regionale humanitäre Organisationen durch Spenden zu unterstützen.Hierfür erarbeiten wir verschiedene Aktionen, bei denen wir uns besonders unsere vorangegangene Berufserfahrung im Hotel-und Gastgewerbe zu Nutze machten und die erlernten Kompetenzen aus unserem Studium des Managements in die Tat umsetzen.Der daraus erzielte Gewinn wird direkt, ohne jegliche Abzüge dem wohltätigen Vereinen übergeben!So konnte beispielsweise durch den Verkauf von selbstproduzierten Pralinen der FSH 13 in Kooperation mit dem Kiwanis-Club Bad Dürkheim e.V. 450 € dem ELIMINATE-Projekt überreicht werden. Hierbei setzt sich der Kiwanis-Club aktiv für das Eliminieren von mütterlichem und frühkindlichem Tetanus in den ärmsten Ländern der Welt ein.

Die Studenten der Hotelfachschule arbeiten daran, dass das Projekt „HOFA hilft HELFEN“ weiterhin so großen Zuspruch findet und zu einem festen Bestandteil an der HOFA SÜW wird.

Selbstverständlich sind wir immer offen für neue Anregungen und Ideen. 

Gerne können Sie uns über hofahilfthelfen@gmx.de kontaktieren.

 _____________________________________________________________________________________________________

HBFH 12 spendet für den guten Zweck

Hotelfachschule SÜW Edenkoben spendet für den blauen Elefant

„Lernen für die Praxis: Hotelfachschulstudenten rocken den Schulhof für einen guten Zweck“. So kann man das Event betiteln, das die 12 Studenten der Höheren Berufsfachschule für Hotelmanagement im Rahmen ihres Fachs Eventmanagement erfolgreich in diesem Jahr durchführen: ein Benefiz-Bandcontest für den Landauer Kinderschutzbund Blauer Elefant, über das die Projektleiterinnen Jennifer Seifert und Rebekka Hebgen berichten. Unter der Leitung ihrer Lehrerin Stefanie Welzel starteten die Studenten im August 2013 voller Motivation mit der Planung, um Theorie in Praxis umzusetzen:

Ein Musikevent für ca. 300 Gäste sollte es sein, war die gemeinsam gefundene Idee, die in einem Konzept für einen Bandcontest mündete. Nach der Festlegung des Termins entschied sich die Klasse für den schönen Schulhof der BBS in Edenkoben als Location. Aufgaben wurden im Projektstrukturplan auf die einzelnen Projekt-Mitglieder verteilt: Organisation einer Tombola, der Technik, des

F&B-Managements etc. Als Schirmherrin sagte auf Anfrage die Landrätin der Südlichen Weinstraße, Theresia Riedmaier, gerne zu. Das fehlende Budget wurde durch die Gewinnung vieler Sponsoren geschaffen, was zahlreiche Telefonate und Botengänge kostete. Die Werbung an allen regionalen Schulen und auf Facebook brachte unerwarteten Erfolg: Über 30 junge Bands wollten ihr Können unter Beweis stellen und das Projekt unterstützen, so dass man nun intern sieben Bands für die abendliche Battle auswählen musste. Schon am Morgen des Events starteten die Vorbereitungen mit Unterstützung vieler: Essens-, Getränke- und Tombola-Stände wurden aufgebaut; um 10:00 Uhr wurde die Bühne angeliefert, die vom Förderverein großzügig finanziert wurde. Trotz steigendem Stresspegels waren zum offiziellen Beginn alle Bands versorgt und sogar ein Schlagzeughocker noch in letzter Minute organisiert.

Ein wundervoller Abend war der Lohn mit tollen Bands, die begeistert versuchten, die vierköpfige Jury zu beeindrucken. Unter diesen Ex-Radiomoderator Tim Reuter und die Bandmitglieder von Tentacle Attack, Alexander Beifort und Andreas Reinhard, sowie Hobbymusiker Reiner Achtermann. Trotz toller Performance aller Bands konnte jedoch nur eine gewinnen: Die fünfköpfige Coverband „palatine six“ aus Landau lieferte nicht nur einen Wahnsinnsauftritt, sondern sorgte zudem noch für das Highlight des Abends: Sie spendete ihr Siegergeld von 500 Euro für den guten Zweck. Noch in der Nacht wurden im Handumdrehen die riesige Bühne in Einzelteile zerlegt, die Stände abgebaut und das gesamte Inventar wieder verräumt. Insgesamt konnte das Team so eine Spendensumme von 1.731,16 Euro an Boris Wagner und Sina Kaimer übergeben, die sich mit einer ganzen Herde von Blauen Elefanten bedankten.